Nach Anfängen im Judo, Jiu-Jitsu, Aikido und Karate kam Peter Stebler mit dem Shorinji-Kempo in Berührung und war sofort von der ausgereiften Technik fasziniert und seit Juni 1979 übt er die Kampfkunst aus. Im September 1985 folgte ein Aufenthalt in Japan, wo er das Lehrerseminar im Shorinji Tempel erfolgreich absolvierte. Unzählige internationale Seminare in ganz Europa und verschiedene Aufenthalte in Japan trugen dazu bei, dass Peter Stebler heute ein enormes Wissen über Selbstverteidigung vorweisen kann. Zu seinen Ausbildern gehören hochgradige Experten, die alle den 7.–9. Dan Grad tragen.

Mit seiner langjährigen Erfahrung entwickelte er Taiken Kempo. Dies ist eine weiche Kampf- und Bewegungskunst, die keine hohen Anforderungen an die Kondition stellt. Eine hervorragende Methode, wenn jemand alters- oder verletzungsbedingt auf das Ausüben einer Sportart verzichten muss. Taiken Kempo bietet die Möglichkeit sich trotzdem regelmässig und sinnvoll zu bewegen.